NEAR-Protokoll und Polygon

8 min read
To Share and +4 nLEARNs

Polygon hat in den letzten Monaten eine Menge an Popularität gewonnen. Da Skalierbarkeit in der Ethereum-Community in aller Munde ist, macht es Sinn, dass Layer-2-Lösungen wie Polygon eine so große Anhängerschaft gewonnen haben. NEAR Protocol bietet jedoch nicht nur eine hoch skalierbare Plattform auf der Basisschicht, sondern auch eine Layer-2-Erfahrung, die zudem auch noch mit der EVM kompatibel ist. Heute wollen wir diese beiden Projekte miteinander vergleichen.

Was ist Polygon?

Um Polygon zu verstehen, sollten wir uns zunächst Layer-2 Skalierbarkeitslösungen im allgemeinen ansehen. Im Ethereum-Netzwerk ist die Ethereum-Blockchain als „Layer-1“ bekannt. Bei dezentralen Netzwerken stehen Sicherheit und Verfügbarkeit im Vordergrund, was unweigerlich zu Lasten der Geschwindigkeit geht. Die Lösung besteht darin, ein zusätzliches Netzwerk oberhalb der Kern-Blockchain aufzubauen, das als Layer-2 bezeichnet wird. Die Blockchain delegiert komplexe Berechnungen an Layer-2, was den Gesamtdurchsatz exponentiell beschleunigt. Polygon ist ein Beispiel für eine Layer-2-Lösung.

Der native Token des Polygon-Ökosystems ist MATIC. Die Hauptnutzen des MATIC-Tokens sind:

  • Zahlungs- und Abrechnungszwecke zwischen Teilnehmern.
  • Staking und Governance. Um so mehr MATIC gestaked werden, um so weiter erhöht sich das Wahlrecht.
  • Bezahlen von Transaktionsgebühren.
  • Belohnung der Nutzer für die Bereitstellung von Rechenressourcen und Dienstleistungen.

Die MATIC hat eine feste Obergrenze von 10 Milliarden Token.

Polygon Mechanik

Polygon hat ein mehrstufiges Ökosystem, das EVM-kompatible Sidechains verwendet. Der Zweck dieser Sidechains ist es, die Hauptchain zu entlasten. Sidechains sind Neben-Blockchains, die mit der Hauptkette über eine Zwei-Wege-Verbindung verbunden sind. Die Sidechain kann ihre eigenen, einzigartigen Regeln und ihr eigenes Ökosystem haben. In regelmäßigen Abständen sollen die Sidechains Daten an die Hauptblockchain übertragen, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

Entwickler erstellen ihre eigenen Sidechains, um ihre Anwendungen zu skalieren, indem sie den Polygon SDK-Stack verwenden. Polygon hat vor allem deshalb an Popularität gewonnen, weil es viel billiger und schneller ist als das Ethereum Mainnet ist.

Polygon verwendet einen Proof-of-Stake-Mechanismus (PoS) und jeder kann ein Validator werden, indem er seine MATIC-Token staked. Validatoren haben die folgenden Aufgaben im Ökosystem:

  • Validierung von Transaktionen durch Freigabe und Bestätigung von Tauschvorgängen in den Sidechains.
  • Netzwerk-Validatoren können sich um die Governance kümmern, indem sie über verschiedene Upgrades abstimmen.
  • Verantwortlich für die Auswahl von Blockproduzenten für jeden Kontrollpunkt (mehr dazu in Kürze).

Polygon-Sidechains sind ein Teil des Ethereum-Ökosystems, in dem Nutzer ihre Projekte schnell ausführen können, ohne sich um überhöhte Gaspreise und langsamen Durchsatz sorgen zu müssen.

Wie Polygon Geschwindigkeit und Dezentralisierung sicherstellt

Polygons PoS wird hauptsächlich für „Checkpointing“ verwendet. Das bedeutet, dass für jeden Checkpoint ein Team von Blockproduzenten ernannt wird, die für die Aufrechterhaltung und Sicherstellung des Konsenses verantwortlich sind. Mit einer begrenzten Anzahl von Produzenten kann Polygon Blöcke viel schneller bilden als Ethereum (1 Sekunde Blockrate anstelle von 20 Sekunden).

Darüber hinaus stellt Polygon die Dezentralisierung sicher, indem es PoS-Kontrollpunkte in regelmäßigen Abständen an die Ethereum-Haupt-Blockchain delegiert. Jeder einzelne Block, der vom Blockproduzenten (Nodes) erstellt wird, muss durch einen Proof of Block validiert werden, der an die Ethereum-Blockchain übermittelt wird.

Wie kann man mit Polygon interagieren?

Dies ist, was Sie tun müssen, um mit einem Projekt auf der Polygon Sidechain zu interagieren:

  • Identifizieren Sie den Vertrag im Ethereum-Netzwerk und deklarieren Sie die Anzahl der Token, die Sie an die Polygon-Sidechain senden möchten.
  • Ein spezieller Smart Contract namens „RootChainManager“ aktiviert einen weiteren Contract namens „ChildChainManager“. Diese beiden Verträge arbeiten im Tandem, um sicherzustellen, dass die Anzahl der Token, die Sie im Ethereum-Netzwerk sperren, nahtlos in das Mainnet übertragen wird.
  • Nun kann der Nutzer zum Polygon-Netzwerk wechseln und seine Token entgegennehmen.

Und wie sieht es andersherum aus? Was ist, wenn Sie das Polygon-Ökosystem verlassen und zu Ethereum zurückkehren möchten? Dies sind die Schritte, die Sie befolgen müssen:

  • Sie müssen Ihre Token auf Polygon brennen.
  • Die Verifizierung dieser Verbrennung muss an die Ethereum-Mainchain gesendet werden.
  • Nach der Verifizierung werden Ihnen Ihre Ressourcen in Ihrer Ethereum Mainnet Wallet wieder zugewiesen.

Was ist das NEAR-Protokoll?

Im Sommer 2018 schufen Illia Polosukhin und Alexander Skidanov das NEAR-Protokoll als ideale Entwicklungsplattform für dezentrale Anwendungen. Die meisten anderen Plattformen leiden unter niedrigen Geschwindigkeiten, geringem Durchsatz und schlechter Kompatibilität mit anderen Ketten. 

Das NEAR-Protokoll wurde von Grund auf neu entwickelt und verfügt über die folgenden Merkmale, die eine gute Skalierbarkeit und Sicherheit ermöglichen:

  • NEAR verwendet einen Blockerzeugungsmechanismus namens „Doomslug“. Doomslug ermöglicht eine praktische oder „Doomslug“-Finalität, die sicherstellt, dass die Blöcke innerhalb von Sekunden ihre Finalität erhalten.
  • NEAR ist ein Sharded-System, das eine unendliche Skalierbarkeit ermöglicht. Es verfolgt einen einzigartigen Ansatz, um Milliarden von Transaktionen vollständig dezentral zu skalieren, anstatt von zentralisierten Prozessen wie bei anderen Protokollen abhängig zu sein.

Was ist Sharding? 

Um mit dem letzten Punkt fortzufahren, sollten wir verstehen, was Sharding ist. Sharding ist eine Technik, die in Datenbanken verwendet wird, um große Datenmengen zu verwalten. Beim Sharding wird die gesamte Datenbank in überschaubare Teile, sogenannte „Shards“, aufgeteilt. Diese Shards können für schnelle Berechnungen parallel verarbeitet werden.

Was genau passiert nun in einer Blockchain beim Sharding? Schauen wir uns das mal an:

  • Der gesamte Blockchain-Status wird in kleinere Shards aufgeteilt.
  • Jedes einzelne Konto gehört zu einem einzigen Shard und kann nur mit den Konten interagieren, die zum selben Shard gehören.

Das Problem beim normalen Sharding ist, dass die Knoten auf immer komplexerer Hardware laufen müssen, was die Einstiegshürden senkt. Das Sharding von NEAR ermöglicht es kleinen Knoten, auf einfachen, in der Cloud gehosteten Instanzen zu laufen.

Was ist Aurora?

Aurora bietet eine Ethereum-kompatible Layer-2-Erfahrung auf NEAR und besteht aus der Aurora Bridge und der Aurora Engine. Ethereum-Entwickler können ihre Anwendungen in Aurora ausführen, um die Vorteile der verschiedenen positiven Funktionen von NEAR zu nutzen, wie z. B. Gasgebühren und Sharding. Insgesamt sind dies die Verbesserungen, die Aurora mit sich bringt:

  • Apps können ein Vielfaches von Tausenden von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Dies ist eine exponentielle Verbesserung gegenüber Ethereum.
  • Aurora ist extrem schnell, da es eine Blockzeit von 2 Sekunden hat, verglichen mit Ethereums 15 Sekunden.

Das Sharding von NEAR ermöglicht dem Ökosystem eine horizontale Skalierung.

Die Gebühren auf Aurora sind 1000-mal niedriger als die auf Ethereum. 

Vollständig kompatibel mit Ethereum über das NEAR-Protokoll

DeFi auf NEAR und Polygon

Polygon DeFi

Polygon ermöglicht es, die meisten der beliebten DeFi-Apps zu nutzen, die auf Ethereum verbreitet sind, wie Curve Finance, 1inch Exchange und Beefy Finance. Laut DappRadar sind die Top 5 Apps von Nutzern in den letzten 24 Stunden wie folgt:

Sushi scheint bei weitem die beliebteste App zu sein.

Das zunehmend begeisterte DeFi-Ökosystem von Polygon ist ein beeindruckender Anblick. Das folgende Bild zeigt Ihnen den Gesamtwert (TVL) in Polygon, der derzeit rund 5,19 Milliarden Dollar beträgt.

Die TVL erreichte am 15. Juni 2021 einen Höchststand von 10,54 Milliarden Dollar. Was den tatsächlich gebundenen Wert betrifft, so ist Aave mit einem Anteil von 40 % am gesamten TVL mit Abstand das größte Protokoll.

NEAR DeFi

Im Vergleich zu Polygon verfügt NEAR DeFi über ein noch sehr junges Ökosystem, das in den letzten drei Monaten stetig gewachsen ist. Im Moment beträgt das TVL nur etwa 141,72 Millionen Dollar.

Die dominierende DeFi-App, auf die über 80 % der gesamten TVL entfallen, ist Ref Finance.

Ref Finance weist einige Ähnlichkeiten mit Uniswap V2 auf, unterstützt aber mehr Pooltypen und konfigurierbare Gebühren und ist vollständig in Gemeinschaftsbesitz. Ref ist außerdem die erste DeFi-Plattform auf NEAR. Das Hauptziel von Ref ist es, DEX, Leihprotokolle, Emittenten synthetischer Vermögenswerte und mehr unter einem Dach zu vereinen.

NEAR hat vor kurzem einen gigantischen Zuschuss Fonds in Höhe von 800 Millionen Dollar aufgelegt, der speziell auf die Schaffung eines größeren und gesünderen DeFi-Ökosystems abzielt. Der Fonds hat einige wichtige Anforderungen, zu denen die folgenden gehören:

  • 100 Millionen Dollar für Start-ups
  • 100 Millionen Dollar für regionale Fonds
  • 250 Millionen Dollar für Ökosystem Zuschüsse, die über vier Jahre verteilt werden sollen.

NFT auf NEAR und Polygon

Polygon NFT

Polygon ist eine der drei Blockchains, die derzeit auf Opensea (einem der größten NFT-Marktplätze der Welt) verfügbar sind, zusammen mit Ethereum und Klaytn. Gemäß der Rangliste der Website sind hier die Top 5 NFTs auf Polygon:

Es scheint, als sei ZED RUN der unangefochtene Spitzenreiter, wenn es um Polygon NFTs geht. 

Also, was ist ZED? Es ist ein nachweislich faires digitales Pferderennspiel, das auf der Blockchain basiert. Die Idee ist, dass Sie so viele Rennpferde wie möglich sammeln, um einen hochwertigen Stall aufzubauen.

NEAR NFT

Derzeit gibt es mehrere NFT-Plattformen auf NEAR wie Mintbase. Mintbase wurde 2018 von Nate Geier und Calorine Wend gegründet und erhielt in einer Seed-Finanzierungsrunde im Jahr 2020 1 Million US-Dollar. Die Plattform ermöglicht es Nutzern, mit NFTs unterlegte Vermögenswerte zu erstellen und zu verkaufen. Darüber hinaus können die Nutzer verschiedene digitale Vermögenswerte als NFTs prägen. Diese Vermögenswerte können von Veranstaltungstickets bis hin zu Kryptokunst und allem dazwischen reichen.

Interessanterweise sollte Mintabase eigentlich auf Ethereum starten. Die hohen Gasgebühren und die zunehmende Überlastung hinderten sie jedoch daran, dies zu tun. Stattdessen sah Mintbase in NEAR eine bessere Plattform als Ethereum, mit deutlich niedrigeren Gasgebühren dank eines effizienteren Vertragsausführungs Modells.

Fazit

Polygon hat im letzten Jahr stark an Zugkraft gewonnen, wobei Layer-2 heißer als je zuvor ist. Darüber hinaus hat es aufgrund seiner engen Beziehung zur Ethereum-Community eine rasche Akzeptanz erfahren.

Auf der anderen Seite hat NEAR durch die Lösung von Skalierbarkeits Problemen mit Sharding vielversprechend gewirkt. Außerdem wird die 800-Millionen-Dollar-Förderung für Entwickler eine erhebliche Menge an Nutzen in das Netzwerk bringen. Beide Protokolle – Polygon und NEAR – bieten eine perfekte Plattform für Entwickler, um eine skalierbare und effiziente dezentralisierte Wirtschaft aufzubauen.

19
Scroll to Top